Download Die Rückkehr der Orks: Roman by Michael Peinkofer PDF

By Michael Peinkofer

Show description

Read or Download Die Rückkehr der Orks: Roman PDF

Best german_1 books

Glück auf, Glück ab. Krimi

Band 1 der Rainer Esch-ReiheDer Fahrsteiger Klaus Westhoff wird tot aufgefunden. Selbstmord, sagt die Polizei. Doch warum? Die Schwesterdes Toten, Stefanie Westhoff, will es wissen und suchtgemeinsam mit ihren Freunden Rainer Esch und Cengiz Kayanach Gründen. Dabei stoßen sie auf die dubiose Investment-firma _Take off_, deren Betreiber es nicht nur auf dasmühsam Ersparte der Bergleute abgesehen haben.

Extra resources for Die Rückkehr der Orks: Roman

Example text

Tatsache war, dass sie die Höhlen ausgebaut und die hölzernen Stege errichtet hatten, die in luftiger Höhe beide Seiten der Schlucht miteinander verbanden. Da das Holz uralt und morsch war und die Orks es nie erneuert hatten, kam es immer wieder vor, dass einer der Stege nachgab und jemand hinunterfiel und sich das Genick brach, was unter den anderen Orks für allgemeine Heiterkeit sorgte. Obwohl Rammar und Balbok froh waren, wieder zu Hause zu sein – während ihres langen Marsches zurück hatten sie sich wiederholt vor Gnomenpatrouillen verstecken müssen –, entgingen ihnen nicht die Blicke, mit denen ihre Artgenossen sie bedachten.

Schnaubend wandte sich Rammar ab und marschierte wütend weiter. 41 So zornig stampfte er dabei auf, als wollte er die Erde unter seinen Füßen für das Unrecht bestrafen, das ihm widerfahren war. Dabei legte er eine solche Geschwindigkeit vor, dass selbst der schlaksige Balbok Mühe hatte, mit ihm mitzuhalten. «, versicherte er, während er hinter ihm hersetzte. « »Ehrlich, Rammar. « »Darüber hättest du vorher nachdenken sollen, jetzt ist es zu spät. Du hast uns mal wieder mitten in die shnorsh geritten, und ich habe die Schnauze endgültig voll davon, deinetwegen fortwährend in Schwierigkeiten zu geraten.

Fuhr Rammar seinen Bruder an. « »Also schön. Du hältst einfach das Maul und überlässt das Reden mir, hast du kapiert? « Balbok widersprach nicht mehr, und Rammar hielt die Angelegenheit damit vorerst für erledigt. Stolz hielt er die Standarte der Meute hoch (oder vielmehr das, was die Gnomen davon übrig gelassen hatten) und trug sie über den Felsweg in die Schlucht. Zu beiden Seiten des schmalen Pfades tauchten finstere Gestalten auf – Krieger, die den Zugang zum bolboug bewachten und ihnen feindselig ihre saparaks entgegenhielten.

Download PDF sample

Rated 4.76 of 5 – based on 3 votes