Download Akteure - Mechanismen - Modelle. Zur Theoriefähigkeit by Renate Mayntz PDF

By Renate Mayntz

Show description

Read or Download Akteure - Mechanismen - Modelle. Zur Theoriefähigkeit makro-sozialer Analysen. PDF

Similar german_1 books

Glück auf, Glück ab. Krimi

Band 1 der Rainer Esch-ReiheDer Fahrsteiger Klaus Westhoff wird tot aufgefunden. Selbstmord, sagt die Polizei. Doch warum? Die Schwesterdes Toten, Stefanie Westhoff, will es wissen und suchtgemeinsam mit ihren Freunden Rainer Esch und Cengiz Kayanach Gründen. Dabei stoßen sie auf die dubiose Investment-firma _Take off_, deren Betreiber es nicht nur auf dasmühsam Ersparte der Bergleute abgesehen haben.

Extra info for Akteure - Mechanismen - Modelle. Zur Theoriefähigkeit makro-sozialer Analysen.

Sample text

Ithaca: Cornell University Press, 1–38. Teubner, Gunther, 1999: Eigensinnige Produktionsregimes: Zur Ko-evolution von Wirtschaft und Recht in den varieties of capitalism. In: Soziale Systeme 5(1), 7–25. , 1992: Conceptual Revolutions. Princeton, NJ: Princeton University Press. Weidlich, Wolfgang, 2000: Sociodynamics. A Systematic Approach to Mathematical Modelling in the Social Sciences. Amsterdam: Harwood Academic Publishers. Eine Geschichte der wissenschaftlichen Objektivität Lorraine Daston Parmenides erschien die Wahrheit, als sie ihn in einer Vision aufsuchte, als Göttin, als Unsterbliche.

Krüger, Lorenz, 1994: Über die Relativität und die objektive Realität des Kausalbegriffs. ), Kausalität und Zurechnung. Berlin: de Gruyter, 147–163. , 2001: Causal Inference in Historical Institutional Analysis. A Specification of Periodization Strategies. In: Comparative Political Studies 34, 1011–1035. Lütz, Susanne, 1997: Die Rückkehr des Nationalstaats? Kapitalmarktregulierung im Zeichen der Internationalisierung von Finanzmärkten. In: Politische Vierteljahresschrift 38(3), 475–498. ), 2001: Dynamics of Contention.

Seine übliche Verwendung von »subjektiv« als annäherndes Synonym für das 1 Von Artikeln in französischen, englischen und deutschen Wörterbüchern her zu urteilen, wurden das Wort »objektiv« und seine Verwandten seit dem späten 17. Jahrhundert am häufigsten bei der Beschreibung von Mikroskop-Linsen verwendet. Ab 1755 gab Samuel Johnsons Dictionary of the English Language eine Bedeutung von »objective« als »dem Objekt zugehörig; im Objekt enthalten« an, eine Definition, die – einschließlich des erläuternden Zitats aus Isaac Watts’ Logick (1724) – bis weit ins 19.

Download PDF sample

Rated 4.98 of 5 – based on 16 votes